Prellball – Erster Jugendspieltag in Waiblingen

10. Oktober 2019 um 12:05 von TSVW

Der erste Jugendspieltag der Saison 2019/2020 fand am 6. Oktober 2019 in Waiblingen statt. Für den TSV Wuchzenhofen nahm eine Mannschaft in der Einsteiger-Klasse, den Minis, teil. Antreten musste diese gegen drei Mannschaften aus Rißtissen und einer Mannschaft aus Freiburg. Nach dem ersten Spiel gegen Rißtissen 3, welches mit einem Ball verloren wurde, konnten die Minis alle weiteren Spiele für sich entscheiden. Nach insgesamt sechs Spielen konnte die Mannschaft dann zufrieden ihren Heimweg antreten.

Eine endgültige Platzierung steht erst nach dem zweiten Spieltag in Freiburg fest, da die ersten beiden Spieltage zusammenzählen. Zum jetzigen Stand müssten sich die Minis auf dem zweiten Platz befinden. Insgesamt muss man die Minis auf jeden Fall loben, da dies deren erster Wettkampf-Spieltag war und sie neben den guten eingefahrenen Ergebnissen auch reichlich Lob von Trainern und Trainerinnen aus anderen Vereinen erhalten haben.

Einsteiger-und Anfängermonate Oktober-November 2019

21. September 2019 um 12:42 von TSVW

20190921_123015

Hobby Bonsai: Ludwig Lingenheil und eine nie endende Reise

6. September 2019 um 11:50 von TSVW

Bericht in der Schwäbischen Zeitung – Leutkirch hat was

20190828_184101

Ludwig Lingenheil kennen viele als Meister und Trainer der südkoreanischen Kampfsportart Taekwondo, die er seit zehn Jahren unter dem Dach des TSV Wuchzenhofen anbietet. Aber er hat noch ein nicht alltägliches Hobby, das in gewisser Weise damit zusammenhängt: Er züchtet und gestaltet Bonsai-Bäume, eine Gartenkunst aus Fernost.

Ludwig Lingenheil erklärt es genauer: „Der Bonsai ist die japanische Variante einer alten fernöstlichen Art der Gartenkunst, bei der Sträucher und Bäume in kleinen Gefäßen oder auch im Freiland zur Wuchsbegrenzung gezogen und ästhetisch durchgeformt werden. Diese Kunstform entstand wahrscheinlich in China, wo sie Penjing genannt wird. Diese Haltungsart ist kein Ziel, sondern eine niemals endende Reise.“ „Seine Reise mit Bonsais“ begann schon vor gut 35 Jahren, als er durch seinen Kampfsport auf die kleinen Gewächsen aufmerksam wurde und fasziniert war. Die ersten Versuche scheiterten, wie bei anderen, aufgrund falscher Pflege und Unwissenheit. Aber vor einigen Jahren überkam Ludwig Lingenheil nochmals die Faszination an den Gewächsen in den kleinen Schalen und er begann erneut mit vier Pflanzen. Nach vielen Recherchen und unterschiedlichen Meinungsaustausch mit Züchtern (es gibt über 1200 Bücher in 26 Sprachen über Bonsai) begann eine Reise mit mittlerweile zahlreichen verschiedenen Bonsai’s vom japanischen Pfeffer bis zur einheimischen Fichte die in kleinen Formen geschnitten werden. Dass diese Art von Bäumen überleben, hat sich Ludwig Lingenheil eine eigene Strategie angeeignet: Bei großer Hitze werden diese jeden zweiten Tag, ansonsten einmal die Woche gegossen und einmal pro Woche ein paar Minuten in Wasser getränkt. Die Bäume fühlen sich im Freien wohl, erst ab zwei Grad geht es zum Überwintern in die Garage, mit weniger gießen, aber mal düngen. „Es fasziniert mich immer wieder, wie man jeden Baum allein mit Drahten und Zuschneiden in Richtungen leiten und somit gestalten kann. Hierbei ist kein Rhythmus vorgegeben, da man diese Exemplare jederzeit schneiden kann; wöchentlich, monatlich oder vierteljährlich. Man kann damit die unterschiedlichsten Formen erreichen“, schwärmt Lingenheil, betont aber auch, dass eine Unachtsamkeit oder ein Fehlschnitt die Arbeit von Jahren in Sekunden kaputt machen kann. Die Zimmerbonsais brauchen noch mehr Pflege und dürfen keinen zu warmen Platz haben. Übrigens: Der teuerste Bonsai der Welt kostet 950.000 Euro, der Pinus Parviflora und ist 900 Jahren alt. Mit dem Hobby Bonsai kann man mit Samen beginnen oder welche in jeder Preisklasse kaufen und diese weitergestalten. Ludwig Lingenheil umhegt und pflegt jeden einzelnen seiner mehr als 100 Bonsai-Pflanzen und sieht dieses Hobby sowie Taekwondo als schönen Ausgleich zum stressigen Alltag.

20190827_084523

  

20190827_090037

Zweites Taekwondo-Event 2019

19. Juli 2019 um 15:20 von TSVW

20190718_202312

Nach der Erfolgreichen Landesdan-Prüfung am 17.03.2019  fand am Donnerstag, den 18.07.2019  in der Sporthalle Wuchzenhofen das zweite Event 2019,  eine Kup-Prüfung statt. Zu Gast waren die Sportler vom Partnerverein SV Beuren, die ebenso an der Prüfung teilnahmen. Die Teilnehmer zwischen 7 und 52 Jahren durften ihr Können vor dem Prüfer der Deutschen Taekwondo-Union, Thomas Steible, präsentieren. Es wurden alle Bereiche des Taekwondos geprüft, welche Grundtechniken, Formenlauf, Wettkampf, Selbstverteidigung und Bruchtest beinhalten. Den weiß-gelben Gurt erhielten Fenja Heese, Mira Heese, Finn Heese, Emil Waibel und Robert Waibel. Zum gelben Gurt wurden geprüft Leon Hegele, Toby Krieg, Kareen Gaber, Annika Prinz, Lena Feiner Johanna Gajer, Veronika Felder und Melina Mayinger. Zum gelb-grünen Gürtel nahm, Collin Rehbock und Simon Würzer teil. Den grün-blauen Gürtel bekam Johannes Zimmermann, Helmut Zimmermann, Jonas Badstuber, Leila Weitner und Lenny Weitner. Den blau-roten Gurt erhielten Orlando Karrer, Simon Weitz und Samuel Nusser. Gürtel rot bestanden Mia Bay. Das Highlight des Abends war der Bruchtest von Simon Weitz der 2,5 cm Bretter zerschlagen musste und dies mit Hochglanz meisterte und die Prüfung zum rot-schwarzen Gürtel, in dem der Sportler sein komplettes Können abrufen musste, um den Prüfer zu überzeugen. Diese Prüfung legte erfolgreich Timo Bodenmüller ab. Durch seine hervorragende Leistung wurde  von Thomas Steible, Samuel Nusser zum Prüfungsbester ernannt und mit einem Pokal geehrt.

Trainer Ludwig Lingenheil  konnten mit der Gesamtleistung sehr zufrieden sein, da alle Prüflinge ihre jeweilige Prüfung mit Bravour bestanden und nun stolze Besitzer der nächsten Gürtelfarbe im Taekwondo sind.

In der Taekwondo Abteilung des TSV Wuchzenhofen trainieren 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Trainingszeiten sind Montag 18.00 – 19.30 Uhr und Donnerstag 18.30 – 20.00 Uhr.

Nach den Sommerferien finden laufende Einsteigerkurse statt.

 

Schöne Sommerferien wünscht euch     20190717_175711

Sportabzeichen 2019 startet

29. April 2019 um 15:35 von TSVW

Termine:

 Leichtathletik  im Neuen Stadion:

Donnerstag,   02.05.2019  (18:00 Uhr)

                       16.05.2019  (18:30 Uhr)

                       06.06.2019  (18:30 Uhr)

                       27.06.2019  (18:30 Uhr)

                       11.07.2019  (18:30 Uhr)

                       25.07.2019  (18:30 Uhr)

                      12.09.2019  (18:00 Uhr)

 Schwimmen  im Freibad (bei geeignetem Wetter):

Freitag,   05.07.2019  (18:00 Uhr)

 Donnerstag,   18.07.2019  (18.00 Uhr)

 Radfahren  mit Michael (nur bei trockenem Wetter):

Samstag, 20.07.2019 (9:00 Uhr) Parkplatz beim Hundesportverein

 Nordic-Walking/Walking über7,5km um den Stadtweiher:

Termin wird kurzfristig in der SZ bekanntgegeben („Kurz berichtet“)

  • Michael Zettler: Tel. 07561/4381

 Ein erfolgreiches Sportabzeichen-Jahr 2019 wünschen

Roswitha, Heike, Silvia, Johanna, Mattea,

Michael und Walter

Landes-Danprüfung in der Sporthalle Wuchzenhofen

18. März 2019 um 21:28 von TSVW

t_DSC_0561

Wuchzenhofen: Die Taekwondo Partnervereine Wuchzenhofen, Gebrazhofen und Kimratshofen richteten am Sonntag, den 17.03.2019 in der Sporthalle Wuchzenhofen  die erste Dan-Prüfung 2019 des Landesverbandes Baden-Württemberg aus. Für dieses Event der Meisterklasse haben sich alle Kampfsportler mehrere Monate unermüdlich und voller Eifer mit ihren jeweiligen Trainernteams vorbereitet. Angereist waren am Sonntag dann insgesamt 27 Sportler aus ganz Baden-Württemberg, allein 18 davon kamen aus den Partnervereinen Wuchzenhofen/ Gebrazhofen /Kimratshofen. In familiärer Atmosphäre und super organisiert hies der Taekwondo-Verein Wuchzenhofen alle willkommen und sorgte für einen tollen Rahmen. Die Prüfungskommission, bestehend aus Landespräsident Wolfgang Brückel (9. Dan/Karlsruhe), Landeskampfrichter-Obmann Rudolf Krupka (6. Dan/Kirchheim) und dem ehemaligen Landestrainer Cataldo Creti (8. Dan/Tübingen), fand dementsprechend schon am Anfang lobende Worte für den auszurichtenden Verein.

Bei der Prüfung mussten die Teilnehmer in fünf Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen. Die erste Disziplin war der Formenlauf Poomse. Bei jeder Form sind die Techniken exakt festgelegt. Hier ist das Ausbildungsziel Präzision zu erkennen und umzusetzen. Bewertet wurden hierbei Gesamteindruck, Rhythmus, Dynamik, Exaktheit der Bewegung, Konzentration und richtiges Diagramm der Form. Dann ging es weiter mit dem Einschrittkampf ( Ilbo-Taereon), einer Vorübung zum Freikampf. Er dient der Körperbeherrschung und vor allem der Abstandskontrolle zum Sparringspartner. Hier wird auf einen vorgegebenen Angriff mit Faust oder Fuß mit einer Abwehrtechnik reagiert und anschließend eine oder mehrere Gegentechniken ausgeführt. Alle Angriffe müssen sowohl links als auch rechts ausgeführt werden. Hier konnten alle ihr überragendes Können mit erstklassig ausgeführten Sprungtechniken unter Beweis stellen. Im Rahmen der Selbstverteidigung wurde die perfekte Abwehr von Faustschlägen, Fußtritten, Messer und Stockangriffen mittels Hand-; Fuß- und Hebeltechniken verlangt. Wichtig ist hierbei auch die Berücksichtigung des Notwehrparagraphen. Da die Angriffe unter Druck ausgeführt werden, stellt dies eine weitere Schwierigkeit für den Verteidiger dar. Auch hier ist eine fehlerfreie Ausführung notwendig. Anschließend ging es mit dem olympischen Wettkampf im Vollkontakt weiter bei dem zielgenaues Treffen, Schlagkraft, allgemeines Wettkampfverhalten und die Umsetzung taktischer Aufgabenstellungen bewertet werden. Auch hier konnten die Prüflinge erwartungsgemäß mit Höchstnoten überzeugen. Die Trainingseinheiten in der Vorbereitung zur Prüfung mit den erfahrenen Wettkämpfern der Vereine, haben sich positiv auf die Leistungen aller ausgewirkt. Zum Schluss musste von jedem Prüfling eine dreier- bzw. fünfer Bruchtestkombination, bestehend aus Hand- und Fußtechniken, gezeigt werden. Auch hier zahlte sich die wochenlange und professionelle Vorbereitung aus. Die Bretter konnten mit eindrucksvollen Taekwondo-Techniken zerschlagen werden.

Alle Teilnehmer haben den ersten bzw. zweiten und dritten Meistergrad erworben, so fand am Ende die Prüfungskommission seltene eindeutig lobende Worte mit dem Fazit „…dass dies die beste Prüfung seit 10 Jahren war…!“ Dementsprechend konnten alle Teilnehmer ihre Urkunden mit Stolz in Empfang nehmen.

Der Abteilungsleiter Taekwondo Ludwig Lingenheil war mit dem gelingen der Veranstaltung überwältigt.

1. Dan    Ayleen Bodenmüller, Sinja Wiest, Anna Macht, Natalie Huber, Patrick Peter, Thomas Ganze und Thomas Wiest

Landes-Danprüfung in der Sporthalle Wuchzenhofen

10. Februar 2019 um 21:03 von TSVW


xxxx

In der Sporthalle Wuchzenhofen findet eine Landes-Danprüfung der Verteidigungssportart Taekwondo statt, in der zum 1 – 3 Dan  (Schwarzgurt) geprüft wird. Diese findet am Sonntag, den 17.03.2019 ab 11.30 Uhr statt. Hallenöffnung ist um 09.30 Uhr. Zurzeit bereiten sich 7 Sportler aus Wuchzenhofen auf dieses Event vor. Dafür reisen zusätzlich Sportler aus ganz Baden-Württemberg an.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Adresse:

Grund-und Hauptschule Wuchzenhofen

Tannhöfe 1

88299 Leutkirch im Allgäu

Spaßtraining 01.2019

29. Januar 2019 um 21:45 von TSVW

Das Spaßtraining am 28.01.2019 war der Knüller, hat allen sehr viel Spaß bereitet und neuer Erkenntnisse im Taekwondo-Sport hervorgebracht.

20190128_193125

Gutes neues Jahr

7. Januar 2019 um 21:27 von TSVW

Ab 7. Jannuar findet, nach den Weihnachtsferien, wieder in allen Abteilungen Sport statt.

Allen Übungsleiter und Sportler wünsche ich an dieser Stelle viel Spass, Erfolg und unfallfreien Sport beim TSV.

Besucht die Sportstunden fleisig und bringt Freunde und Bekannte mit, um die Gruppen zu stärken.

In der Gemeinschaft macht Sport doppelt Spass.

Euer Vorstand Michael Zettler

Turni besucht Kindergruppe des TSV

18. Dezember 2018 um 22:58 von TSVW

Am Montag überbracht das Maskotchen “Turni”der Turnbewegung des Sportbundes, den Kindern der Kindersportgruppen von Ingrid Ganze Urkunden und Geschenke.

So wurde die diesjährige Weihnachtsfeier etwas besonderes für alle Kinder. Jedes Kind ging mit einem neuen Turnbeutel, von Turni überreicht, nach Hause.

Die Gruppenleiterin Ingrid erhielt ebenfalls ein Geschenk von Turni (von allen Eltern organisiert).

Ein tolles Sportjahr endet mit einem tollen Abschluß.